Wi köönt ok Platt...

 

In unserer Grundschule wird neben Deutsch und Englisch auch unsere Regionalsprache, das Plattdeutsche, gesprochen!

Plattdeutsch ist in unserer Schule überall präsent:

- in der Türbeschilderung - unsere Räume sind in den Sprachen Deutsch, Englisch und Plattdeutsch

   gekennzeichnet

- als Begegnungssprache im Fach Deutsch ( etwa in Form plattdeutscher Gedichte zur  

   Weihnachtszeit) oder im Fach Musik (durch Singen plattdeutscher Lieder) etc.

- in Arbeitsgemeinschaften und in Ganztagsangeboten (zur Zeit allerdings leider nicht)

- bei Schulfesten durch plattdeutsche Beiträge

- im Büro - unsere Schulsekretärin Frau B. Baalmann spricht gerne Plattdeutsch

- im Lehrerzimmer - fast alle Kolleginnen und Kollegen können das Plattdeutsche verstehen, viele

   sprechen es auch aktiv untereinander

- in der Ausstattung der Schulbücherei; derzeit befinden sich etwa 30 Bücher in plattdeutscher

  Sprache in unserem Bestand

- bei der Betreuung des Wettbewerbs "Plattdeutsches Lesen" durch A. Meyer

- im bilingualen Fachunterricht einiger Klassen; derzeit werden beispielsweise die Klasse 1b und 2b im

   Religionsunterricht auf Plattdeutsch unterrichtet, während die Klassen 3b, 4a und 4c als bilinguale Klasse von Anfang

   an in zwei Sprachen unterrichtet werden. Dort lernen die Kinder in zwei Sprachen, dem Hochdeutschen und dem

   Niederdeutschen. Am Ende ihrer Grundschulzeit sollen insbesondere diese Kinder das Plattdeutsche nicht nur    

   verstehen und selbst sprechen, sondern auch lesen (und schreiben) können !

 

Seit dem Schuljahr 2012/13 wird an unserer Schule verstärkt zweisprachiger Unterricht im Rahmen des fünfjährigen EU-Projektes "Modellregion Ostfriesland für frühe Mehrsprachigkeit" erteilt. Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Ostfriesischen Landschaft und dem Kultusministerium Niedersachsen durchgeführt. Hintergrund dieses Projektes ist die Erkenntnis, dass Kinder, die mit mehr als einer Sprache aufwachsen (-und dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine Regional-, eine Minderheiten- oder eine Weltsprache handelt), nicht nur in ihren sprachlichen, sondern auch in ihren intellektuellen und kognitiven Fähigkeiten gefördert werden und so etwa auch Fremdsprachen leichter erlernen als einsprachig erzogene Kinder.

Das ist einer der Gründe, warum wir uns als Kooperationsschule an diesem Projekt beteiligen. Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, diesen kognitiven Vorsprung der Zweisprachigkeit zu erlangen, um so optimal gefördert in das weitere Schul- und das Berufsleben starten zu können.

Seit dem Schuljahr 2012/13 werden, beginnend mit dem 1. Schuljahr, jeweils eine oder zwei Klassen des Jahrgangs in der plattdeutschen Sprache unterrichtet. Hierbei handelt es sich um die Immersionsmethode. Das bedeutet, dass das Plattdeutschlernen nicht in einzelnen Sequenzen stattfindet, sondern sich im regulären Unterricht, etwa an Sachinhalte gebunden, vollzieht, der eben in plattdeutscher Sprache gehalten wird. Im Immersionsunterricht werden die Kinder also sozusagen in ein "Sprachbad"getaucht und erlernen ganz natürlich die zweite Sprache.

Ähnlich wie im Englischunterricht der Grundschule, stehen das Hörverstehen und das Sprechen der plattdeutschen Sprache im Vordergrund des Unterrichtes. Erst später erfolgen das Lesen und das Schreiben der fremden Sprache.

Wichtig ist, dass die Kinder - im Idealfall - täglich mit der Zweisprachigkeit in Kontakt treten und nicht, wie oftmals im Fremdsprachenunterricht, mit dieser Sprache nur zwei Stunden pro Woche umgehen.

Derzeit sind an unserer Schule neben Frau A. Meyer, die auch unsere Plattdeutsch-Kontaktlehrerin ist, auch Frau A. Heeren, Frau Ch. Phillipps und Frau C. Crämer in den bilingualen Plattdeutsch-Klassen im Einsatz. Wir hoffen, unseren "Pool" an plattdeutsch unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen stetig ausbauen und auch unseren Unterricht dahingehend weiterentwickeln zu können.

 

Übrigens: Am 19. Dezember 2015 sind wir vom Kultusministerium als Plattdeutsche Schule ausgezeichnet worden. Näheres dazu findet sich auf der Seite Schulleben

 

 

Wi köönt ok Platt...

 

Bi uns in de School Wiesmoor-Mitte word buten Düütsk un Engelsk ok uns Regionalspraak Plattdüütsk proot!

Platt finnst du överall in uns School:

-         as Kennteken an de Dören (up Düütsk, Engelsk un Platt kannst du bi uns gewahr worden, wat

           achter en Dör is)

-         in uns "normaal“ Unnerricht (t.B. Wiehnachtsgedichten in dat Fack Düütsk of plattdüütske  

           Leeders in Musik)

-         in AGs, in uns Ganzdagsveranstalten (up stüns nich, dat spiet uns)

-         in uns Kontoor (uns Froo Bahlmann proot geern Platt)

-         in Mesterkamer (bi uns könnt hast all Mesters Platt verstahn, vööl könnt dat ok proten)

-         bi School-Fierderee maken wi ok faken wat up Platt

-         in uns Bokeree kannst en Bült plattdüüstke Kinnerboken finnen

-         bi de Wettstried "Plattdüütsk lesen“ nehmen wi ok alltied deel

-         in uns tweesprakige (plattdüütske) Unnerricht: up stüns hört de 1b, 2a un 2c in Religion un

           Sachunnerricht faken van de Mesterke blot Platt. De 3b is uns "Platt-Klass“, hier lehren de Kinner

          van Begünn an twee Spraken (Hoog- un Plattdüütsk). Disse Kinner söllen dat nahderhand (an de

          Enn van hör Tied in de Grundschool) nich blot verstahn, man ok sülvst proten, lesen (un schrie-

          ven) können !

 

Van de Schooljahr 2012/13 of an maken wi bi dat EU-Projekt "Modellregion Ostfriesland für frühe Mehrsprachigkeit“ mit. Dat word stönt van de Ostfreeseke Landskupp un dat Kultusministerium van Neddersassen.

Warüm will`n wi in Wiesmoor-Mitte, dat uns Schölers ok Platt lehren? De Wetenskupp hett rutfunnen, dat Kinner, de mit mehr as een Spraak (un is denn ok egaal, wat dat för en Spraak is) upwasen, darvan wat Goods to verwachten hebben: se worden in hör Entwickeln besünners fördert wat dat Sprakenlehren un dat Denken angeiht.

Um dat hentokriegen, mutt dat abers en besünner Unnerricht wesen: wi lehren na de "Immersionsmethod“. De Kinner lehren Platt so as wenn se dat in Huus lehren deen, hast "nebenbi“. Se kriegen kien Spraakunnerricht (mit Vokabels lehren of Grammatik), man se hören de tweede Spraak (=Platt) van de Mester un (later) lesen se de ok. An besten is dat, wenn de Kinner elke Dag 1-2 Stünnen Platt hören. Dat geböhrt in de "normaal“ Unnerricht.

Upstüns warken Froo A. Meyer (de ok uns Plattdütsk-Kontakmesterke is), Froo A. Heeren, Froo Ch. Philipps un Froo C. Crämer in de "Platt-Klassen“. Wi willen hopen, dat dat düchtig so wiedergeiht mit Platt in GS Wiesmoor-Mitte.