Anfang November setzten 10 Kinder der   Naturforscher-AG vor unserem Schulgebäude rund 300 Tulpenzwiebeln sowie einige Narzissen und Wildtulpen in die Erde. 

 

Mitarbeiter der WfB hatten zuvor ringförmig Grassoden abgestochen, um den Erst- und Zweitklässlern ihre Arbeit zu erleichtern.

Zuvor mussten die Mädchen und Jungen lernen, wie eine Zwiebel aufgebaut ist, wo oben und unten ist, und auch, dass Zwiebeln von Frühblühern giftig sind und daher vorsichtiger Umgang geboten ist.

 

Im Frühjahr, kurz bevor die Tulpen anfangen zu blühen, sollen sie für einen guten Zweck verkauft werden. Der Erlös kommt Kindern in Peru, der Deutschen Welthungerhilfe sowie der Deutschen KinderKrebshilfe zugute. 

 

Die Aktion "Tulpen für Brot" steht unter anderem unter der Schirmherrschaft von Malu Dreyer und Stephan Weil. Weitere Informationen finden sich unter www.tulpenfuerbrot.de